Was bedeutet eigentlich „Panda Update“?


September, 2016
Rebecca Hönmann

Seit 2011 wird von Google regelmäßig eine neue Filter-Technologie eingesetzt.

Innerhalb des sogenannten Panda-Updates werden Websites nach Kriterien wie Benutzerfreundlichkeit, Ladezeiten, Inhalten, Aufbau und Werbeflächen etc. bewertet. Diese Ergebnisse werden in „gute“ und „schlechte“ Merkmale kategorisiert und in den Google-Algorithmus übernommen. Websites mit „dünnem Inhalt“ (engl. thin content) werden dadurch im Google-Ranking herabgestuft.

Das letzte Panda Update 4.2. war am 19.07.2015.

 

Was bestraft der Panda?

  • eine geringe Menge an originalen Inhalten
  • wenige oder keine qualitativen Backlinks
  • geringe Verweildauer der Nutzer
  • viele doppelte Inhalte
  • hohe Absprungrate
  • zu viel Werbung auf der Website
  • Seiteninhalt und Seitentitel stimmen nicht mit der Suchanfrage überein
  • unnatürlich häufiges Vorkommen eines Wortes auf einer Seite

 

Unsere Tipps für Website-Betreiber:

  • Schreiben Sie echte, eigene Inhalte
  • Stellen Sie dem Nutzer interessante Informationen zur Verfügung
  • Holen Sie regelmäßig Feedback von Dritten ein
  • Beobachten Sie das Besucherverhalten der wichtigsten Einstiegs-/Contentseiten
  • Achten Sie auf eine starke und sinnvolle interne Verlinkung, um den User länger auf der Seite zu halten
  • Vergleichen Sie Ihren Content mit der Intention hinter der Suchanfrage, auf die er optimiert ist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.